Nahaufnahme 25

Johnny Depp hat die Figur unsterblich gemacht: Jack Sparrow, kultiger, leicht tuntiger Piraten-Captain mit schwarzem Kajalstrich unter den Augen. Die bislang vierteilige erfolgreiche Kinofilmreihe „Fluch der Karibik“ aus dem Hause Disney geht auf eine Attraktion in Disneyland zurück und heißt im amerikanischen Original auch wie diese „Pirates of the Caribbean“.

War der erste Film der Serie ein hinreißendes, actiongespicktes und augenzwinkerndes Vergnügen, so konnten vor allem die beiden folgenden Teile nicht mithalten. Die teilweise im Jenseits oder in Unterwasserwelten spielende Handlung war zwar bunt, geriet aber immer abstruser. Ein Problem, das zuvor auch schon die Fortsetzungen des grandiosen „Matrix“-Originals eher schwer genießbar machte. In Teil 4 („Fremde Gezeiten“) dann mussten die Zuschauer den Ausstieg von Johnny Depps Co-Helden Orlando Bloom und Keira Knightley hinnehmen. Neu an Bord war dafür Penélope Cruz. Und die Story geriet wieder in etwas ruhigeres Fahrwasser.

Nun heißt es ab 25. Mai in Deutschlands Kinos: Captain Jack Is Back! „Salazars Rache“ lautet der Titel des fünften Freibeuter-Films. Die schöne Spanierin Cruz hat sich wieder verabschiedet, doch dafür kehrt Will Turner alias Orlando Bloom zurück. Und neben dem stets vertretenen Geoffrey Rush als Captain Barbossa meldet sich Javier Bardem neu an Deck der Franchise-Fregatte. Zusammen mit seiner Truppe untoter Matrosen hat er es natürlich auf Jack Sparrow abgesehen. Der Trailer lässt erkennen, dass sich Teil 5 gut einfügen könnte. Bleibt zu hoffen, dass sich die Macher nicht zu sehr an 2 und 3 orientiert haben. Sein (Massen-)Publikum wird „Salazars Rache“ aber sicher so und so finden.

Das neueste aus der Rubrik Movie