Ein zweites Leben

Mit alten Sachen muss man nicht direkt zur Mülltonne rennen. Warum also nicht anderen anbieten?

Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb beteiligt sich an der europäischen Woche zur Abfallvermeidung. Passend zum Motto „Gib den Dingen ein zweites Leben“ gestalteten Auszubildende eine ausrangierte Telefonzelle zu einem Mini-Tauschmarkt um. Die pinkfarbene Zelle steht im Entsorgungszentrum in Mergelstetten. Die grellen Farben sollen die Besucher ermuntern, einmal in den Minimarkt hineinzuschauen, etwas da zu lassen oder etwas Brauchbares zu finden.

Den Tauschladen gebaut haben die Auszubildenden, Isabel Unzeitig, Cindy Junginger und Lukas Maiwald. „Die drei haben da ihr ganz eigenes Projekt verfolgt und der Telefonzelle ein zweites Leben eingehaucht“, so Betriebsleiter Wolfgang Forner. Menschen, die gut erhaltenen Dinge hier ablegen, geben diesen die Chance auf eine längere Lebens- und Nutzungsdauer.

Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb will mit der Aktion ein Zeichen setzen. „Wenn die Nutzungszeit von Produkten immer kürzer wird, müssen immer schneller neue Dinge produziert werden. „Jede Aktion, die hilft, Abfall gar nicht erst entstehen zu lassen und Produkte so lang als möglich in einem Kreislauf zu halten, schützt unser Klima.“ Forner hofft, dass diese Aktion dazu anregt, über das Wegwerf-Verhalten nachzudenken.

Das neueste aus der Rubrik Stories