WINGS FOR LIFE WORLD RUN

Am 7. Mai fand der Wings for Life Marathon in München statt. Dort ist unter den weltweit 155288 Teilnehmern auch die Heid-Tech mit 6 Lehrern und 5 Schülern gestartet. Der Wings for Life World Run ist ein Charity Lauf bei dem alle Einnahmen an Rückenmarkforschungen gespendet werden, um Menschen die nicht laufen können das Laufen zu ermöglichen oder zu erleichtern.

Die Teilnehmer laufen weltweit, für diejenigen die nicht laufen können, zum selben Zeitpunkt los. Doch auch ehrgeizige Rollstuhlfahrer und Menschen mit Handicap waren bei dem Lauf zu finden. Der Lauf begann am Olympiastadion und ging durch den Olympiapark bis in die Stadt, durch Wald, durch Dorf und Tal, bis man vom Catcher-Car eingeholt wurde. Der Wings for Life World Run ist kein üblicher Marathon, denn es gibt kein Ziel. 30 Minuten nach Start fährt das Catcher-Car los und wer eingeholt wird, ist am Ziel. Das Team der Heid-Tech erzielte eine Gesamtsumme von insgesamt 167 km, welches sie als Team in den 598. Rang brachte.

Die längste Distanz aus dem Schulteam ist Schulleiter Markus Benkmann-Köhler mit erstaunlichen 27 km, Schüler Jan Hofmann mit 25 km und Lehrer Thomas Ißler mit 23 km gelaufen. Laut den Läufern war das Flair und die Stimmung während dem Lauf unglaublich, auch wenn das Wetter nicht so gut mitgespielt hat. Mitten im Lauf ist sogar eine Herde von Schafen aufgetaucht und ist eine Weile mit den Läufern mitgelaufen, für manche war das amüsant und witzig und andere waren davon genervt und gestört. Laufen für einen guten Zweck und um die persönlichen Grenzen zu ertasten. Auch nächstes Jahr wird die Heid-Tech wieder mit am Start sein.

Das neueste aus der Rubrik Stories