Alles retro oder was?

Die neueste Mode ist es, dass viele Jugendliche einen Plattenspieler, eine Sofortbildkamera oder Klamotten aus früheren Trends besitzen. Doch was reizt die Jugendlichen an diesen doch längst überholten Gegenständen aus der Zeit der Eltern oder sogar der Großeltern?

Viele ältere Generationen werden sich in der Zeit zurückversetzt fühlen, das kennen sie doch: Fotos machen, die dann einige Minuten später auf der Hand liegen, eine Platte auflegen, um Musik zu hören, oder diese Klamotten – solche Teile haben sie auch mal getragen. Es muss verrückt sein, Dinge aus der eigenen Kindheit oder Jugend an der Tochter oder dem Sohn zu sehen. Noch vor ein paar Jahren war man froh, keine teuren Filme kaufen zu müssen, die dann für zehn Fotos reichen, die man nicht löschen kann. Oder, dass man dank Unternehmen wie Spotify ganz einfach Musik hören kann und nicht erst eine Platte auflegen muss.

Wenn die Eltern von der Technik ihrer Zeit erzählten, wurde das belächelt. Doch das alles hat sich geändert. Immer mehr Jugendliche werden „Retro“.

Die Frage bleibt: „Wie kam es zu diesem Wandel?“ Viele behaupten, mit der Rückkehr der Sofortbildkamera kam die Retrowelle in Bewegung. Es ist eben etwas anderes, ein Bild direkt in der Hand zu halten, als es nur auf dem Display anzuschauen. Jugendliche heutzutage sind auch oft bewusst oder unbewusst vom Internet und den dort weit verbreiteten Influencern mit ihren Kanälen beeinflusst.

Viele Influencer haben diesen Trend mit angetrieben, indem sie für bezahlte Partnerschaften mit Sofortbildkameraproduzenten oder Ähnlichem geworben haben. Ihre Follower konnten so sehen: Wenn er oder sie das benutzt, muss es wieder im Trend sein. Und viele haben es dann ihrem Idol nachgekauft. Ein weiterer Grund könnte sein, dass es einfach toll ist, sich auf die Spuren von früher zu begeben, und etwas Neues zu entdecken. Der Begriff Retro, der mit „Elemente früherer Stilrichtungen“ übersetzt werden kann, wird im Moment vielfältig benutzt und so mit vielen aktuell beliebten Trends in Verbindung gebracht.

Das heutige Zeitalter rast so schnell an einem vorbei, mit immer mehr neuen Entwicklungen und Geräten, die immer mehr können. Da ist es erfrischend, auch mal etwas in der Hand zu haben, das nicht der neusten Technologie entspricht. All das zusammen führt zur „Wiedergeburt“ vieler längst aus der Zeit gekommener Designs und Gerätschaften.

Wir können gespannt sein was wohl als nächstes wiederentdeckt wird. Deshalb der Tipp meinerseits: Nichts wegwerfen, das vielleicht wieder seinen Weg in unsere Gesellschaft finden könnte!

Dank Instagram und Influenzern sind Sofortbildkameras wieder in! (Foto: Adobe Stock / neonshot )

Text: Gina Lindner

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle