Was bringt mir eigentlich ein Freiwilligendienst?

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am Freitag, 5. Juli, von 8.30 bis 11 Uhr an der GHRS Sontheim Station. Mitarbeitende der Diakonie in Württemberg informieren die Schüler auf dem Pausenhof über Freiwilligendienste, soziale Berufe und ihre vielfältigen Erfahrungen mit sozialer Arbeit. Zentrale Elemente der mobilen Roadshow sind ein VW-Bus und ein Pavillon, der auf dem Pausenhof aufgebaut wird. In einem Blindenparcours erleben die Jugendlichen, was es heißt, Unterstützung zu leisten, aber auch selbst Hilfe zu empfangen.

Die Diakonie Württemberg ist mit über 50 000 hauptamtlichen Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber im Land. Sie bietet mehr als 5000 Ausbildungs-, Studien- und Praktikumsplätzen sowie Jobs für junge Menschen. Dazu kommen für Freiwilliges Engagement knapp 2000 Stellen in mehr als 1000 verschiedenen Einrichtungen der Behinderten-, Jugend- und Altenhilfe für Freiwilliges Engagement für all diejenigen, die in den sozialen Bereich erst einmal reinschnuppern wollen.

Bis zu den Sommerferien wird die Roadshow in ganz Württemberg unterwegs sein und rund 20 Haupt-, Realschulen und Gymnasien anfahren. Was macht eigentlich ein Heilerziehungspfleger? Wo kann ich mich bewerben? Was bringt mir ein Freiwilligendienst? Welche Zukunftschancen bieten soziale Berufe? Solche und andere Fragen werden junge Mitarbeitende der Diakonie auf den Pausenhöfen beantworten.

Das neueste aus der Rubrik Campus