Drei Tage Party Non-Stop

Von Donnerstag den 6. bis Sonntag den 9. Juni 2019 fand das alljährliche Abifest statt. Dieses Jahr hat sich die Gemeinde Steinheim bereiterklärt, gemeinsam mit dem TV Steinheim das viertägige Festival auf dem Sportplatz an der Wentalhalle auszurichten. Hauptveranstalter war die „Urban Motion GmbH“ rund um Stephan Zeller, welche nun zum vierten Mal die Organisation für die Abiturienten übernommen hat. Insgesamt wurden rund 500 Ticketpakete an die Abiturienten verkauft, wobei jeweils ein Ticket für die Abiturienten und zwei zum Weiterverkauf bestimmt waren.

Am Donnerstagabend gegen 16 Uhr trudelten die ersten Abiturienten ein und schlugen ihre Zelte und Pavillons für die kommenden drei Nächte auf. Auf dem vollen Campingplatz waren die Zelte mal mehr mal weniger genau nach Schulen sortiert, was die Abiturienten jedoch nicht von dem gemeinsamen Vorglühen abhielt. Um 21 Uhr öffnete das eigentliche Festival-Gelände mit einem Street Food Pavillon, in dem es Fleischspieße und Knoblauchbrot gab, einer großen Bar und dem Partyzelt, in dem an diesem Abend DJ CaoX auflegte. Bis 2.30 Uhr wurde im Partyzelt gefeiert, danach ging es bis zum Morgengrauen auf dem Campingplatz weiter.

Nach der Flaute kam die große Party

Am Freitagmittag waren alle dementsprechend müde, weshalb die Meisten zum Schlafen, Duschen oder auch, aufgrund der hohen Temperaturen, um ins Waldbad zu gehen, nach Haue fuhren. Nach der Flaute am Mittag wurde dann aber am Abend umso mehr Party gemacht.

Gemeinsam mit den Nicht-Abiturienten, welche ab Freitag auf das Gelände durften, wurde entweder im Partyzelt zur Musik der 80er, 90er und 2000er und dem Besten aus Malle getanzt oder, wie auch an den anderen Tagen, auf dem Campinggelände getrunken und eine eigene Party veranstaltet. Das hatte jedoch zur Folge, dass das Partyzelt oft nur bis zu Hälfte gefüllt war und die Stimmung dadurch leider nicht immer ganz ausgelassen war.

Trotz des Gewitters in der Nacht auf Samstag war die Stimmung am letzten Tag gut. Mittags wurden Trinkspiele auf dem Campingplatz gespielt, auf dem Festgelände wurde Torwandschiessen angeboten und gegen Abend wurde noch ein letztes Mal zu RnB, House und Techno so richtig gefeiert. Am Sonntagmorgen war der Campingplatz schnell leer und, aufgrund des Müllpfandes, auch überraschend sauber.

Auch größere Vorfälle gab es dank der Security und des Deutschen Roten Kreuz´, welches rund um die Uhr zur Verfügung stand, nicht.

dav

Das neueste aus der Rubrik Campus