Lauras Beautytipps: Make-Up

Das, was wahrscheinlich die prozentual höchste Anzahl an Frauen täglich zum Schminken benutzt, wird das klassische Make-Up sein. Während manche sich einfach einen ausgeglichenen Farbton im Gesicht wünschen, so wollen die meisten Unreinheiten oder Unebenheiten kaschieren, um frischer und jünger zu wirken.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dieses Ergebnis zu erreichen. Relativ bekannt geworden sind auch so genannte BB Cremen, welche auf der Basis einer leichten Tagescreme mit Zusatz von Farbe ein ähnliches Ergebnis wie das normale Make-Up erreichen, sie wirken durch die Leichtigkeit meistens nicht so aufgesetzt. Des Weiteren gibt es inzwischen Make-Up Sticks, oder dickflüssigere Mousses. Gerade aufgrund der hohen Anzahl an Auswahlmöglichkeiten fällt es den Meisten schwer, sich endgültig für eines zu entscheiden. Am Wichtigsten ist jedoch nicht die Art der Aufmachung, wie flüssig es ist, wie die Verpackung gestaltet ist, sondern die Farbe! Wer ein zu dunkles nutzt, sieht schnell billig oder schlecht geschminkt aus. Wer ein zu helles nutzt, sieht schnell erschreckend kränklich aus.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es ausschlaggebend ist, dass Make-Up nicht sofort, oder am Besten, gar nicht auffällt. Wenn die Farbe des Halses oder der Ohren vom Gesicht abweicht, ist etwas schiefgelaufen! Tendenziell, aber wirklich nur sehr leicht, könnte es ein bisschen heller sein als der originale Hautton. Dies ist aber wirklich nur so, wenn man dann mit Rouge oder Contouring noch einmal nachbessert. Mir geht es so, dass ich seit einigen Jahren stets dasselbe Make-Up habe, und egal welches andere ich ausprobiere, so lande ich immer wieder beim gleichen, weil es einfach am besten zu meinem Hauttyp und meiner Hautstruktur passt. Es ist das „Hydralight“ von der Marke Isadora, welche es beispielsweise bei Douglas zu kaufen gibt. Durch seine Wasserbasis ohne Öl- Zusatz ist es zwar trotzdem deckend, jedoch dezent, zusätzlich dazu ist es matt, was mir persönlich am Besten steht.

PS: Auf dem oben zu sehenden Bild ist erkennbar, dass es sehr viele verschiedene Haut Töne gibt, und deshalb jeder individuell seinen eigenen finden sollte.

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle