Lauras Beautytipps: Wer hat die Haare schön?

Ob schwarz, braun, hellbraun, rot, blond, weis- oder welche Farbe auch immer. Ob lang, Bob, kurz, rasiert, glatt, wellig oder gelockt, die meisten von uns haben Haare auf dem Kopf. Aber wer hat sie am Schönsten?

Ich weiß nicht wie viele Hände ich bräuchte, um all die Haarprodukte aufzuzählen, die ich in meinem Leben schon ausprobiert habe. Und tatsächlich ist es mir dann auch schon passiert, dass das Produkt, an welches ich mich langsam gewöhnt habe, aus der Linie genommen wurde und nicht mehr im Handel zu ergattern war. Selbstverständlich versprechen die verschiedenen Produkte auch die verschiedensten Leistungen. Schäume bringen Volumen, Gels bringen Locken, andere machen glatte Haare. Aber was kann ich tun, um meine Haare nach dem Waschen (außer verschiedene Kuren und Spülungen) zu entwirren und gleichzeitig gesund und glänzend aussehen zu lassen?

Kurzum: ich bin Fan geworden von Haarölen. Diese schützen das Haar vor Trockenheit, Spliss und Frizz. Durch den verliehenen Glanz und die Geschmeidigkeit sieht das Haar gesund und gepflegt aus. Das Öl wird in das nasse Haar aufgetragen und hilft, dass es leichter kämmbar wird. Außerdem kann es auch nach dem Styling in das trockene Haar gegeben werden. Wichtig dabei ist nur eines: nicht zu viel auftragen! Zu viel kann sehr schnell dazu führen, dass das Haar fettig und ölig aussieht, was wirklich niemand möchte- um das zu verhindern wäscht man das Haar immerhin. Deshalb lieber mit einer kleinen Menge anfangen und sich langsam durchprobieren, was die perfekte Menge für das eigene Haar ist. Das ist natürlich vor allem von der Länge abhängig. Persönlich verwende ich das Öl „Magique“ von „Loreal Paris“, habe aber auch bereits viel positives über andere Öle gehört. Allgemein denke ich deswegen, dass es vor allem das Öl an sich ist, welches gute Ergebnisse liefert, durch die Marken muss sich dann jeder selbst, je nach individuellen Vorstellungen, durcharbeiten.

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle