Match: Samt & Leder

Im Leben will man nicht nur mit Samthandschuhen angefasst werden. Es geht darum, Mut und Stärke zu beweisen, auch wenn der Ton einmal etwas rauer wird. Ist es nicht gerade das Mysteriöse, wenn nicht Gewisses von vorne rein ans Licht tritt. Ist es nicht gerade das Spannende, nicht zu wissen, was einen erwarten wird in Zukunft. Abtauchen in das Ungewisse ist die Devise. Wir riskieren viel zu wenig und gehen viel zu oft mit dem Strom. Brich aus und wage das, was in dir steckt. Zeige, was in dir seichte schlummert und brodelt und letztendlich an die Oberfläche tritt. Positive Überraschung ist die Folge.

Schwarz wirkt allezeit glamourös und dabei furchtbar rockig. Oftmals besteht die Verkennung, dass Samt und Leder zu viel sind oder gar nicht zusammen passen. Wenn man etwas wagen möchte, sollte man unbedingt auf sein Inneres hören und seinen Gedanken Freiraum lassen. Ein langes Samtkleid in schwarz wirkt absolut elegant. Der hohe Schlitz am Bein macht das Kleid spannend. An der Taille ist Material eingenäht, das transparent erscheint. Ersetze die Samthandschuhe durch einen selbstbewussten Auftritt im Samtkleid. Schöne Alternativen hierzu sind auch Samtröcke oder Samttops. Wer es nicht ganz so auffallend möchte kann beispielsweise zum Samtop einen Basic-Skaterrock kombinieren. Dies wirkt ebenfalls schick, jedoch sportlicher.

Purer Rock’n’Roll liefert die ebenfalls dunkle Lederjacke im Bikerlook. Solch eine gewagte Materialkombination benötigt keine Accessoires, da das Outfit bereits auf ganzer Linie wirkt. Einzig ein schwarzer Keramikring findet Platz. Er wirkt durch die breite Ringschiene sehr extravagant und unterstützt den schwarzen Look. Damit das Leder nochmals aufgegriffen wird und das Outfit nicht zu lieblich oder schickt wirkt, trage ich Ankleboots mit einem sehr bequemen nicht zu hohen Absatz. Die Schlangenoptik bringt eine weitere interessante und mysteriös wirkende Oberfläche ins Spiel. Damit alles in allem nicht zu aufgedonnert wirkt habe ich mich mit einem dunkelrosanen Lippenstift sehr dezent geschminkt.

Wagt etwas und macht das, auf was ihr Lust habt. Wir leben nur einmal. Hier ist kein Platz für Zweifel und Angst vor Erwartungen des Umfelds. Haut die Leute von den Socken mit eurer ganz eigenen Samt-und-Leder-Kombination!

 

Musiktipp: DREAMERS – Desensitize

Text und Model: Sängerin Alex Janus

Fotos: Anna Paulin

Ihr wollt noch mehr von Alex sehen? Dann besucht sie doch auf Facebook.

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle