Der perfekte Herbstlook

Frühling und Herbst sind Übergangszeiten, es ist nicht ganz kalt, es ist jedoch auch nicht ganz warm. Um die Mittagszeit kann es bei wolkenlosem Himmel und strahlender Sonne so scheinen, als wäre es Hochsommer, nachts braucht man noch immer die dicke Winterdecke und eine Wärmflasche. Wenn man nur für ein oder zwei Stunden das Haus verlässt, zum Einkaufen oder Kaffeeklatsch kann man schnell aus dem Fenster schauen und sich anpassen, was aber, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist, sich also für alle möglichen Begebenheiten anziehen muss?

Leichter Stoff ist in der Übergangszeit angesagt

Tendenziell gilt, immer eine Jacke mitnehmen – auch wenn es im ersten Moment unnütz scheint. Sobald eine Wolke die Sonne verdeckt, ein bisschen Wind auftaucht oder es Abend wird, kann man eine Jacke immer gut gebrauchen. Des Weiteren sind leichte Schuhe gefragt, ich greife aber nur vorsichtig zu ganz offenen. Statt Stiefel oder Lederturnschuhen kann man besser Leinen, Stoff oder andere leichte Stoffe anziehen, diese bringen nicht so schnell zum Schwitzen, bedecken den Fuß aber trotzdem noch. Und für alles dazwischen kann man gerne variieren, lange Hose und Top, kurze Hose und Pulli, dünnes Kleid und Cardigan, Wollkleid und die Jacke eben für den Notfall in der Hand.

Mein persönlich liebster Herbstlook dreht sich aber um ein ganz bestimmtes Teil: leichte, lässige Stoffhosen. Ich habe mir sie in den letzten Wochen schon in mehreren Farben angeschafft, Form und Tragemöglichkeiten bleiben immer dieselben. Jeans (ob blau oder schwarz) setzen zwar die Beine gut in den Vordergrund, machen einen Knackpo, und sind einfach zu kombinieren, jedoch sind sie, sobald es warm wird und der Körper Luft zum Atmen braucht, einfach nur ungemütlich. Bei leichteren Hosen ist man trotzdem angezogen, der Körper ist bedeckt, wenn ein kalter Wind weht, trotzdem ist da dieses Leichtigkeitsgefühl.

Eine meiner Lieblingshosen ist eine dieser schwarzen leichten. Sie lässt sich vielfach kombinieren:

Die einfachste Möglichkeit ist ein einfaches Tshirt und Turnschuhe anzuziehen. Vor allem der schwarz- weiß Look ist zeitlos und immer in der Mode, weshalb ich hierbei ein weißes T- Shirt und weiße Stoffturnschuhe gewählt habe. Damit ist man immer gut angezogen – nicht zu viel, nicht zu wenig. Diesen Look kann man nun auf unterschiedliche Arten noch ausbauen – je nach dem für welchen Anlass: Schwarze Lederjacke, rote Lederjacke, blaue Jeansjacke, Cardigan, usw.. In dem Fall habe ich eine rote Lederjacke gewählt, da auf meinem weißen Tshirt auch ein roter Schriftzug zu sehen ist – passt also perfekt. Aufpimpen kann man jeden Look ganz einfach mit einer schönen Handtasche, in diesem Fall eine schwarze.

Der Schwenk von Sportlich ins Elegante ist mit dieser Hose aber auch ganz einfach: ein schickeres Oberteil, beispielsweise schwarz und in Spitze, möglicherweise je nach Werrer sogar bauchfrei, da durch den hohen Bund der Hose die Taille betont wird, und man nur die vorteilhaften Stellen zur Schau stellt. Kombiniert mit hohen Schuhen ist der Look sofort ein Blickfänger. Dazu kann man eine schwarze Tasche tragen (in dem Fall eine edlere Clutch) und, je nach Vorlieben, eine schwarze oder rote Lederjacke. Wer den all-back-Look nicht mag, kann hier ganz einfach durch die Jacke noch einen Farbtupfer mit einbauen, der das schwarze Outfit pusht.

Werin der Übergangszeit zwischen Sommer und Herbst einfach nur tagsüber für einige Stunden draußen unterwegs istund sich deshalb nicht weiter darum kümmern muss, dass es am Abend zu kalt werden könnte, kann zu einer solchen Hose auch gut offene, flache Schuhe wählen. Im Sommer sind natürlich Birkenstocks schwer im Trend (oder günstigere Imitate) – und je nach Wetter kann man diese auch in der Übergangszeit perfekt tragen. Fuß rein und fertig, keine komplizierten Riemchen oder Hick-Hack. Dazu ein einfaches Top – das macht den Basic Look perfekt. Wer aber etwas mehr auftrumpfen möchte kann hier selbstverständlich auch zu bauchfrei oder verspielteren Boho-Styles greifen. Handy und Geldbeutel in einer Handtasche verstauen, Sonnenbrille auf die Nase und los geht’s. Für diejenigen, die Angst haben zu frieren, einfach eine schwarze Lederjacke mitnehmen.

Schwarz ist allgemein eine Farbe, die man mit fast allem kombinieren kann. Egal ob sportlich oder chic, kann man hierzu nicht nur weiß, sondern viele verschiedene Styles tragen.. Ich persönlich habe jedenfalls einen relativ klaren Look und mag die „Zebra“ Kombi sehr gerne, sei es bei Klamotten oder sogar der Wohnungseinrichtung.

Das neueste aus der Rubrik Noise’n’style