Herbstbrise

Wohl gewonnenes Gefühl an Komfortabilität. Herbstbrise ist kein Waschmittel. Sanft fallen lustig bunt angestrichen wirkende Blätter auf den feuchten Herbstboden. Seelig ruhig in der Art, in der sie fallen. Hektisch in der Art, in der die dicke Blase an Wind den Blättern förmlich den Boden unter den Füßen wegnimmt. Sie wehen umher und bilden vollkommen neu gemischt ein taufrisches Kunstwerk auf dem Grund. Wir sind Beobachter. Wir sind nicht diejenigen, die die Hände im Spiel des Geschehens haben. Wir können einzig bunt mitwirken und uns dem Kunstwerk auf modischer Art und Weise anpassen. Wir bieten dem Wind die Stirn und gewinnen.

Perfekt zur Herbstbrise passt ein brauner Wildlederrock mit siebziger Jahre Knopfleiste. Die A-Linienform macht ihn ungemein elegant und die Oberfläche lässt ihn sanft anfühlen. Dieser ist ein wunderbares Utensil in jedem Kleiderschrank, da er zu allem passt. Frau ist damit immer schick angezogen. In Kombination mit der gestreiften Bluse im lässigen französischen Chic wird Rock’n’Roll freigesetzt. Ungemein wird dies untertützt durch eine Lederjacke.

Wie kann man Mister Wind noch besser die Stirn bieten?

Die Lederjacke macht den Wildlederrock härter und nimmt dem Look ein wenig das „Süße“. Etwas zu spielen geben wir ihm durch einen locker umgebundenen schwarzen Basic Schal- das macht ihn kirre.

Mein neues Lieblingsstück ist die schwarze Schifferkappe, die meiner Meinung nach jeden Look spezieller und cooler macht. Bis jetzt war ich im Besitz einer dunkelblauen Variation, die jedoch leider kaum mit meiner lilafarbenen Sehhilfe zu kombinieren war. Schwarz passt immer!

Um den bestimmten Schritt einhalten zu können und die Fassade nicht bröckeln zu lassen, trage ich schwarze Wildlederschuhe mit einem leichtem Absatz.

Zuhause aus den Schuhen geschlüpft schaue ich dem Spektakel hinter meinen Fensterscheiben zu. Ein durchgehender Kampf, der jedoch für jeden Träumer einen neuen Anreiz zum Interpretieren gibt. Die Kunst hierbei liegt darin, sich auf das Verbundene zu konzentrieren und sich auf dieses zu fokussieren.

 

Musiktipp: Ghostmane- Mercury

 

Text und Model: Sängerin Alex Janus

Fotos: Anna Paulin

 

Ihr wollt noch mehr von Alex sehen? Dann klickt euch durch die Links:

https://alexjanussip.tumblr.com/

https://www.facebook.com/alexjanussip/

Das neueste aus der Rubrik Noise’n’style