Wenn ich groß bin werde ich Meerjungfrau

„Schwarz und Blau harmoniert nicht“- der wohl am öftesten ausgesprochene Satz, wenn eine Mode Diskussion im Raum steht. Ich bin derart vollkommen anderer Meinung. Weshalb sollte man nicht genau das miteinander kombinieren, was oft als unpassend angesehen wird. Ist es nicht genau das, was uns seit Jahrzehnten ungemein reizt. Man könnte sich eine wunderbare Meerjungfrau mit tiefblauer Flosse vorstellen wie sie langsam in das düstere Schwarz des Meeres verschwindet. Dieses spannende Geschöpf wird nicht in dieser Tiefe erwartet, hierbei sagt es nur den speziellen und von der Gesamtheit als einzig böse angesehenen Kreaturen sanft „Hallo“. Diese Verbindung ist fabelhaft und dabei ungefährlich reizend.

Der gerade gehypte Blaufarbton ist in dem Rock zu sehen. Dieser lässt durch die tolle Ballonform kleine Problemzönchen gekonnt verschwinden. Zudem hat er eine tolle Struktur, die sich gut trägt und angenehm auf der Haut anfühlt. Der böse Übeltäter bei der Geschichte ist das schwarze Top. Elegant schmiegt es sich um den Körper und lässt eine tolle Rückenansicht zu. Die Stripes verleihen ihm zusätzlich Sexappeal. Da ich kein Freund eines Stockes im Hinterteil bin und zu Speziellem neige war mir diese Verbindung alleinig zu langweilig und brav. Der breite Wildledergürtel wird heiter von der blauschwarzen Kombination begrüßt und schießt durch die markante runde Gürtelschnalle Siebziger Jahre Flair hinzu. Um dieses Element nochmals aufzunehmen findet es sich in der schwarzen Ledertasche, dem goldenen Armreif und dem rockigen Septum wieder. Mir gefällt es außerdem, dass das Wildleder in dem oberen Taschenteil wiederaufgegriffen wird. Perfektioniert habe ich die oft gehasste, jedoch von mir geliebte blauschwarze Kombination in meinem Ring. Ein besonderer Wassersaphir hat sich auf die schwarze Fläche des Keramikringes gelegt. Zusammen ist es eine wirkungsvolle Verschmelzung. Die Tropfenform des Ioliths passt zur Thematik.

Traut euch Seltsames zu wagen. Alleinig auf diesem Wege könnt ihr eine neue Seite von euch entdecken und damit Spuren hinterlassen. Querdenker haben auf spezieller Art und Weise Stil.

 

Musiktipp: Allen Stone- Symmetrical

 

Text und Model: Sängerin Alex Janus

Fotos: Luise Ischdonat

 

Ihr wollt noch mehr von den beiden sehen? Dann klickt euch durch die Links:

https://alexjanussip.tumblr.com/

https://www.facebook.com/alexjanussip/

https://liphotographysblog.tumblr.com/

https://www.facebook.com/LI-Photography-444400615599262/?fref=ts

Das neueste aus der Rubrik Noise’n’style