TREND ALERT: DIE CULOTTE

Wenn ein Trend vorübergeht denkt man: „Das kommt bestimmt nie wieder zurück!“. Aber in keinem Bereich wird so oft die Vergangenheit ausgegraben wie in der Mode. Auch bei diesem neuen alten Liebling handelt es sich keineswegs um eine Erfindung unserer Zeit: Die Culotte. Dieses Kleidungsstück, dessen Form sich aufgrund seiner sehr weit geschnittenen Hosenbeine zwischen Hose und Rock bewegt gibt es schon viele hundert Jahre und wurde einst vom Adel getragen. Coco Chanel griff den damals politisch motivierten Trend wieder auf und hauchte ihrer Kreation mit der Culotte das heute so geschätzte Maskulinum ein, wofür die Marke bekannt ist.

Die Culotte als echtes Pièce Française Préférée

Die Culotte sorgt deshalb nicht nur aufgrund ihres Namens für echten französischen Flair und verleiht jedem Outfit ein gewisses Paris-Feeling. Ihre Form erinnert ein bisschen an die in den 90/00er Jahren beliebten Schlaghosen: Oben eng, unten weit. Doch die Culotte unterscheidet sich von jenen Hosen dadurch, dass sie nicht bis zum Boden reicht, sondern nur bis zu den Knöcheln. Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen: Als Paperbag-Version, als lässige Jeansvariante oder in flatternd, leichtem Stoff. Auch in der Höhe variieren die Modelle von hüft- bis taillenhoch, sodass garantiert für jeden etwas Passendes dabei ist.

Die Frage der Fragen: Wie kombinieren?

Mais attention: Culottes betonen weniger weibliche Kurven, was den Look generell immer eher lässig wirken lässt. Das muss der Trägerin bewusst sein und dafür muss sie die außergewöhnliche Hose lieben. Wird sie das, sind der Kombinationslust grundsätzlich wieder einmal keine Grenzen gesetzt. Dennoch gibt es Tricks wie man die Taille betonen kann und eine perfekte Mischung von femininem und maskulinem Ausdruck erreicht: Der gute alte Gürtel ist eine wunderbare Möglichkeit die Taille in Szene und gleichzeitig ein Statement zu setzen. Indem man das Oberteil entweder nur vorne oder komplett in die Hose steckt kommt die Taille ebenfalls besser zur Geltung. Enge Oberteile eignen sich besonders gut um die Beinweite der Culotte als Statement zu tragen und dem Look gleichzeitig eine feminine Note zu verleihen. Eine weitere Möglichkeit bietet das Crop-Top, welches durch das Zeigen von Haut die Taille durchblitzen lässt und sie damit betont.

Die Qual der Wahl: Den richtigen Schuh wählen

Es gibt Culottes deren Beine extrem weit geschnitten sind. Diese lassen die Beine im Allgemeinen breiter aussehen, was mit Pumps oder High Heels nicht nur kompensiert werden kann, sondern gleichzeitig für den absoluten Paris-Chic-Style sorgt. Dazu eine verspielte kleine Tasche oder Clutch und einem vraie apparence française steht nichts mehr im Wege! Viel Spaß beim Stylen, Kombinieren und Tragen!

Das neueste aus der Rubrik Noise’n’style