TREND ALERT: TWEED

Zugegeben: Dieses Material ist ein wenig eingestaubt und würde auf den ersten Blick nicht gerade als flippig bezeichnet. Tweed kommt ursprünglich aus Schottland und steht in der Geschichte der Mode für Eleganz und Klasse. Richtig kombiniert kann es sich jedoch in das moderne Statement eines jeden Outfits verwandeln, das auffällt und heraussticht. Das Kleidungsstück aus Tweed ist also ein vergessenes Talent, das zum Leben erweckt werden will. Wie diese Wiederbelebung funktionieren kann erfahrt ihr hier:

Erste Assoziation bei Tweed: CHANEL!

In den 1920er Jahren schneiderte Coco Chanel Kleidungsstücke für Damen aus Tweed. Heute sind die legendären zweiteiligen Kostüme, Jäckchen und Kleider zum Symbol der Luxusmarke geworden. Damit steht das Material für ein ganzes Imperium. Coco Chanel schneiderte damit nicht nur Kleidungsstücke, die seit 1954 in ihrer Grundform erhalten sind, sondern gleichzeitig schneiderte sie für das weiche Wollgewebe eine echte Luxusattitüde. Wie so oft in der Mode (und so oft, wenn sich Coco Chanel etwas annahm) steht das Material auch für Revolution: Bis dato waren lediglich Kleidungsstücke für Männer daraus gefertigt. Gerade für den Herbst ist Tweed das perfekte Material, da es weich und fest ist; es also wunderbar warm hält. Auch die Designer von Miu Miu, Louis Vuitton oder Adam Lippes meinen: Ein absolutes Muss für die kälteren Tage!

Wie kombiniert man sein Tweed-Lieblingsstück am besten?

Natürlich muss man nicht unbedingt original Chanel tragen, um schick zu sein. Der Tweed-Look hat mittlerweile zum Glück fast alle Läden erreicht, in denen man ihn zu erschwinglichen Preisen erwerben kann. Das gute am Tweed-Stoff ist, dass man es super miteinander kombinieren kann, beispielsweise einen Minirock mit einer Jacke. Oft bieten Modegeschäfte verschiedene Kleidungsstücke mit demselben Stoff beziehungsweise Muster an. Natürlich können die beiden Kleidungsstücke auch unabhängig voneinander getragen werden. Somit hat man zwei Kleidungsstücke und kann – mindestens – drei unterschiedliche Outfits daraus zaubern.

Es darf auch gern zu Farben gegriffen werden. Da Tweed-Kleidungsstücke diese besondere Webart besitzen sind sie farblich nie überladen und immer ein kleines Kunstwerk. Sie peppen sowohl als Einzelteil als auch als Kombi jedes Outfit auf und lassen es elegant wirkenEtuikleider aus Tweed sind doppelt praktisch: Der Tweed-Stoff ist ein sehr dankbarer Stoff was – angebliche – Problemzonen betrifft. Gleichzeitig kaschiert er sie. Miniröcke oder -kleider aus Tweed wirken nie overdressed oder unangemessen sondern immer schick und interessant. Wenn man etwas mutiger ist, eignet sich der Tweed-Stoff wunderbar um ihn mit anderen Materialien zu mischen: Beispielsweise Samt, Leder oder Satin.

Welche Schuhe passen zum Tweed-Look?

Da ein Outfit mit einem Kleidungsstück aus dem Trendstoff sofort schick und elegant wirkt, kann genau mit dieser Wirkung gespielt werden. Diese Eleganz kann mit eleganten Schuhen wie High Heels, Pumps, Ballerinas oder schicken Slipper unterstützt werden. Oder man kreiert einen Kontrast, beispielsweise mit Sneakers oder Boots – warum nicht auch mal Cowboystiefel – und verwandelt den Look in eine Mischung aus Eleganz und Sport, Grunge oder lockerem Streetstyle. Viel Spaß beim Stylen und Kombinieren!

Fotos: Sarah Eckardt

Das neueste aus der Rubrik Noise’n’style