TREND ALERT: Die Farbe GELB

Obwohl jeder von uns die Farbe Gelb sofort mit Sommer assoziiert, müssen wir doch zugeben: Sie ist eigentlich viel mehr eine Farbe des Herbstes, in dem sich alle Blätter in ebendiesen warmen Farben färben. Außerdem brauchen wir die hellen Farben viel mehr dann, wenn es draußen langsam kalt und dunkel wird. Lasst uns die dunklen Tage zusammen ein wenig heller machen und sehen, wie die Farbe Gelb dazu beitragen kann.

Gelb ist nicht gleich gelb

Die Farbe Gelb selbst ist modetechnisch eigentlich eine einfache Sache, denn: Sie steht jedem! Es kommt lediglich auf die richtige Nuance an, auf die man, je nach Haut- und Haartyp, achten sollte: Citrus, Pastell, Neon, Senf – der Ton macht die Musik. Je nach Typ sollte bei der Wahl der Nuance auf ein paar Dinge geachtet werden, damit die Farbe nicht seinen Glanz und Ausdruck verliert. Schnell kann es passieren, dass die Haare oder die Hautfarbe durch den falsch gewählen Farbton fahl und müde aussehen. Generell ist beispielsweise entscheidend, welches Kleidungsstück gelb ist und in welchem Material es gefertigt wurde. So verzeiht beispielsweise ein passtellgelber Satinrock nichts, ist dafür aber der absolute Hingucker und sorgt in jeder Jahreszeit für Sommer-Gefühle. Hellere Hauttypen greifen am besten zu dunkleren Gelbtönen. Hingegen kann ein pastellgelber Pullover kombiniert mit einer schwarzen Jeans auch bei heller Haut super stylisch aussehen. Auf den Kontrast kommt es an! Bei dunkleren Hauttypen hingegen strahlen hellgelbe oder neongelbe Töne geradezu jede*n vom Parkett.

Wie kombiniert man die Trendfarbe am Besten?

Und hier kommt, was wir alle immer gerne hören: Es gibt auch eine Gelbnuance, die jedem zu stehen scheint: Das sogenannte „Aspen-Gold“. Gleichzeitig soll dieser Farbton auch noch verjüngen. Na, wenn sich das mal nicht gut anhört! Generell gilt bei der Farbe immer die Devise: Weniger ist mehr. Gerade bei Schmuck sollte man aufpassen, dass sich Goldtöne nicht mit dem Gelb des Kleidungsstückes beißen. Umso schöner ist es hingegen, wenn der Goldton passt, denn dann wird der warme Stil im Schmuck aufgegriffen und das gesamte Outfit strahlt noch mehr! Aber im Zweifel immer zu Silberschmuck greifen.

Gelbtöne sollten gleichfalls nicht gemischt werden. Der Farbton eignet sich wunderbar um ihn als Statement-Farbe zu tragen und bei der Farbwahl der anderen Kleidungsstücke auf neutral/klassisch zu setzen, also Beige-, Creme-, Grau-, Schwarz-, Weißtöne. Dennoch ist es möglich, Gelb mit anderen nicht-neutralen Farben zu kombinieren. Die Liste dieser Farben ist nicht lang, aber es gibt sie. So eignen sich hierfür die Farben Silber, Braun und Khaki und Jeansblau sehr gut.

Ähnliches gilt für Haarfarben: Für Menschen mit hellen Haaren sind eher kühlere und zartere Tönen geeignet. Menschen mit dunklen Haaren können die Farbpalette fast komplett ausschöpfen. Generell gilt immer: Gelb macht im Allgemeinen eher blass. Dunklere Gelbtöne fallen diesbezüglich nicht so sehr ins Gewicht. Einfach ausprobieren!

Zu guter Letzt noch ein goldener Tipp: Je weiter weg das gelbe Kleidungsstück vom Gesicht und den Haaren ist, desto bedenkenloser kann zu jedem Gelbton gegriffen werden. Viel Spaß beim Kombinieren und Tragen!

Fotos: Sarah Eckardt

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle