TREND ALERT: DER BLAZER

Eigentlich ist dieses Kleidungsstück nichts Neues und immer schon präsent gewesen, in unseren Kleiderschränken: Der Blazer. Neu ist in diesem Jahr die Form und wie er getragen wird, nämlich am Besten so groß und oversized wie möglich. Der Blazer erlebt in diesen Tagen eine Präsenz wie in fast keinem Jahr zuvor. Sowohl auf den Laufstegen, als auch bei Influencern und Influencerinnen ist er beliebt wie nie. Absolut zurecht, wie wir finden, denn er ist sehr vielseitig und verleiht, je nach Form und Länge, jedem Outfit eine andere Wirkung. Von retro, zu klassisch, zu businesstauglich: Der Blazer kann mit seinen vielen verschiedenen Formen, Farben, Längen und Materialien fast alles!

Facettenreicher Liebling

An milden Tagen kann er als Jacke getragen werden, an kalten Tagen als Accessoire unter dem warmen Mantel. An kalten Herbst- oder Wintertagen ist es oft zu kalt für ein schönes, luftiges Kleid. Mit einem Blazer darüber ist das jetzt kein Problem mehr!
Oder man macht gleich den gesamten Blazer zum Kleid: Immer häufiger sieht man den Einteiler in den Regalen bekannter Modegechäfte. Dabei handelt es sich um spezielle, lang geschnittene Modelle, die tatsächlich als sogenanntes Blazerkleid getragen werden wollen. Außerdem kann natürlich jeder Oversize-Blazer als Kleid zweckentfremdet werden.

Den Blazer als Kleid tragen

Auf der diesjährigen Fashion Week konnte man diesen Trend häufig bewundern. Viele It-Girls setzten auf die klassische Solo-Trageversion, in denen sie den Oversize-Blazer einfach zum Kleid umfunktioniert haben. Allerdings ist hier Vorsicht geboten: Der Grad zwischen klassisch und billig ist, wie bei vielen kurzen Kleidungsstücken, sehr schmal. Deshalb gibt es ein paar wenige Dinge, die man hier beachten sollte. Das Wichtigste: Die richtige Länge. Es gibt Blazer, die als Jacken geschnitten sind, und auch als Jacken getragen werden sollten. Deshalb am Besten zu lang geschnittenen oder Oversize-Blazern greifen. Bei der Suche nach diesen Modellen kann gerne ein Blick in die Männerabteilung geworfen werden. Das Blazerkleid ist, mit der richtigen Länge und Form, wenn es als Einteiler getragen wird, ein echtes Statement-Teil. Deshalb sollte auf zu viel Schmuck drumherum verzichtet werden. Andererseits macht ein Gürtel den Look oft zum Hingucker. Wie immer gilt: Trage das, worauf Du Lust hast und womit Du dich wohl fühlst!

Der Blazer und seine vielen Gesichter

Fast kein Kleidungsstück ist so mannigfaltig wie der Blazer. Er kann in knallbunten Farben getragen werden und damit zum Eyecatcher eines jeden Outfits werden. Es gibt Modelle mit Schulterpostern für den ultimativen Retrolook. Außerdem gibt es ihn in den verschiedensten Materialien. Cord, Satin, Samt – den Kombinationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Ob zu groß, kurz, aus der Männerabteilung oder aus Papas Kleiderschrank – alles ist möglich. Der Oversize-Blazer lässt sich wunderbar zu engen Hosen, Shorts etc. kombinieren. Natürlich können auch weite Hosen mit weiten Blazern kombiniert werden. Um hier nicht Gefahr zu laufen wie ein Sack auszusehen, eignen sich hierfür besonders Culottes und Pumps mit Absatz oder High Heels, um dem Look die feminine Klassik nicht zu nehmen.

Aus der Reihe tanzen

Generell gilt: Ein stark feminines Outfit, kombiniert mit einem Oversize- oder Männerblazer, sorgt für absolute French-Vibes! Diese Kombination, welche feminine mit maskulinen Kleidungsstücken vermischt, und damit gerade nicht mit dem Strom schwimmt, ist in der französischen Hauptstadt geradezu zuhause. Auch weiße Blazer lassen sich super kombinieren. Der weiße Blazer wird außerdem nicht häufig gesehen und sorgt deshalb für einen auffallenden und außergewöhnlichen Look.

Wer absolut im Trend sein will: Der Blazertrend dieses Jahr ist der Blazer mit Karomuster!
Viel Spaß beim Tragen und Kombinieren!

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle