War das Mathe-Abi zu schwer?

Dass das Abitur nicht geschenkt ist, war den Schülern bereits klar, aber dass es so schwer wird, hat keiner erwartet. Vor allem das Mathe-Abi war dieses Jahr besonders umfangreich, weshalb einige bayerische Schüler eine Petition gestartet haben und forderten, den Notenschlüssel zu vereinfachen. Doch nicht nur in Bayern war das Mathe-Abitur sehr anspruchsvoll, sondern auch in anderen Bundesländern, weshalb weitere Petitionen gestartet wurden.

Schüler sowie Lehrer meinten, die Prüfungen seien zu umfangreich für die Zeit und nicht gemäß des Lehrplans gewesen.

Doch was sagt das Kultusministerium dazu? Nach reichlicher Überlegung und erneutem Überprüfen der Abiturprüfungen wurde beschlossen, dass trotz 70.000 Unterschriften der Notenschlüssel nicht verändert wird. Die Klausuren werden dieses Jahr zwar etwas schlechter ausfallen, seien aber nichtsdestotrotz lehrplankonform gewesen. So zumindest der bayerische Kultusminister Piazolo. Ob diese Entscheidung auch in den anderen Bundesländern getroffen wird, ist zwar noch offen, aber es wird vermutlich zum selben Ergebnis kommen.

War das Mathe-Abi wirklich zu schwer?

Auch ich habe das Mathe-Abi in Baden-Württemberg vor wenigen Wochen mitgeschrieben. Als Abiturientin aus diesem Jahrgang kann ich als Fazit nur sagen, dass die Beschwerden teilweise gerechtfertigt waren, da die Prüfung ziemlich kompliziert war. Dennoch ist das Abitur nicht unmöglich gewesen und war auf jeden Fall machbar, sofern ordentlich gelernt und die richtigen Wahlaufgaben ausgewählt wurden.

Das Kultusministerium hat das Anliegen der Schüler, meiner Meinung nach, gerechtfertigt abgelehnt, da sonst vermutlich jährlich Prüflinge Beschwerden und Petitionen einreichen würden. Schließlich würde sich jeder Schüler über eine bessere Note freuen und die Petition somit unterschreiben.

 

Das neueste aus der Rubrik Campus