Wozu brauchen wir Wasser?

Wir brauchen Wasser natürlich für viele Dinge: zur Abkühlung an heißen Sommertagen, zum Duschen, Abwaschen, Pflanzengießen, Kochen und Schwimmen. Aber vor allem zum Trinken.

Wer von euch Mädels hatte schon einmal eine Blasenentzündung? Ich stelle die Frage so spezifisch, weil sich Frauen aufgrund des Körperbaues so etwas leichter einzufangen. Wer das kennt, weiß auch: Da hilft nur viel trinken. Wo viel Flüssigkeit vorbeiströmt, ist es für Bakterien schwieriger, sich anzusetzen. Wenn man auf der Toilette kein Wasser lassen kann, sondern nur Schmerzen hat, scheint es Paradox, doch Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist der einzige Weg. Mit genug Wasser oder Tee kann man um das Antibiotika herum kommen. Wichtig ist aber: Alle süßen Säfte, saurer Alkohol oder bitterer Kaffee sorgen nur für noch mehr Unruhe untenrum.

Wasser bringt dem Körper aber noch mehr Vorteile. Ohne Essen können wir lange, ohne Wasser nicht mal eine Woche. Auch die Hautzellen freuen sich über eine ausreichende Wasserzufuhr: reinere Haut, weniger Pickel, weniger Falten, bessere Ausstrahlung. Dasselbe gilt auch für die Haare. Es ist wie bei den Pflanzen: Eine Pflanze lässt ohne Wasser die Blätter hängen. Weiter ist es auch so, dass Wasser den Magen füllt. Wer vor den Mahlzeiten ein Glas Wasser trinkt, regt seinen Stoffwechsel an und verringert den Appetit. Somit hilft Wasser auf kurz oder lang sogar beim Abnehmen. Die bekannte Wasserdiät ist aber eher eine Entschlackungskur und keine Diät. Durch das Trinken von Wasser und den Verzicht auf Nahrung wird der Körper entschlackt und von Schadstoffen befreit. Aber Vorsicht, der Mensch braucht auch Nahrung.

Allgemein kann gesagt werden, dass Wasser der Geheimtipp für so einiges ist. Du hast Kopfweh? Du brauchst Wasser. Dir ist schlecht? Trink etwas Wasser. Du bist kraftlos? Wasser hilft sicherlich. Tendenziell habe ich aber das Gefühl, dass das „Viel-Trinken“ nur ein deutsches Phänomen ist. Während ich den Tipp hier mehr als oft genug höre, so habe ich das in Italien kein einziges Mal gehört. Und während der deutsche Part meiner Familie auch sehr bedacht darauf ist, viel zu trinken, so trinkt der italienische Part eben dann, wenn er Durst hat. Wobei ersteres selbstverständlich der korrektere Weg ist. Kurzum: Wasser trinken schadet nie!

Das neueste aus der Rubrik Lifestyle