Mit 13 Jahren zum DJing animiert

 

NOISE: Wie bist du dazu gekommen, mit dem DJing anzufangen?

Chris Wieland: Mein guter Freund Ingo Scheuing hat mich mit circa 13 Jahren zum DJing animiert, immer wieder private Sessions gestartet, und seit dem komme ich nicht mehr vom Mischer weg.

Wer oder was würdest du sagen, hatte den größten Einfluss auf dich?

Viele gute Freunde und viele andere Leuten die mich hörten, gaben mir schon in den Anfangszeiten viel Feedback und Ermutigung für meine Musik. Diese Leute haben mich sehr geprägt.

Auf so einen Weg macht man sich nicht ohne Ziel vor Augen. Was ist deines?

Ich habe mittlerweile viele Ziele. Aber auf einer Stage der Time Warp zu stehen, wäre wohl auch für mich ein unvergesslicher Moment als DJ. Ansonsten erstmal mein Musikstudium zu Ende bringen, mich in die Musikbranche vertiefen und letztendlich mit meiner Musik etwas zu erreichen.

Was war bis heute dein größtes Event?

Momentan halte ich mich noch relativ überschaubar, jedoch hatte ich bei den „Urbanmotionbeats“ im Congress Centrum Heidenheim meine größte Event-Erfahrung.

Mit wem würdest du am liebsten mal die Decks teilen für einen unvergesslichen Abend?

B2B mit den guten alten „English Boys“ Disclosure wäre mir eine unheimliche Ehre.

Das neueste aus der Rubrik Musik