Dajuan who?

„Dajuan, Bitches könn’s nichts ausprechen, aber flippen aus“ heißt es in einem seiner Tracks. Was, nochmal, für wen sollen da die Mädels durch die Decke gehen?

Dajuan nennt er sich, Danju oder Jojo gerufen. Cro Fans sollte er ein Begriff sein, die beiden sind schließlich gerade gemeinsam auf Tour. Die beiden kennen sich noch von früher, als Cro noch unbekannt war, und machten schon damals zusammen Musik.

In der Zwischenzeit ist viel passiert, Cro ist mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Musikszene, Dajuan selbst war ein Jahr in Barcelona studieren, bastelte dort schon an neuen Tracks und veröffentlichte im Frühjahr 2014 sein Mixtape „CALI“. Im Gegensatz zu Cro sind seine Texte nicht so melodisch und „happy“, sondern gehen mehr in Richtung West-Coast Hip-Hop, oft auch schon mal mit einer Prise Arroganz und Überheblichkeit. Er rappt über Partys, schnelle Affären und California, wo er in Compton, ein Vorort von Los Angeles, geboren wurde. Parallel dazu war er mit seinem Jugendfreund und DJ CAÏD, der ihn von Anfang an begleitet, als Vor-Act von SAM auf Tour.

Kurz darauf veröffentlichte Cro sein neues Album „Melodie“, einziger Feature-Track war „Meine Gang“ zusammen mit, natürlich, Dajuan. Hinzu kam ein Artikel der BILD, die dachten sie hätten das Bild des Jahrhunderts gemacht und Cro ohne Maske erwischt, dabei aber versehentlich nur Danju abgelichtet.

Das Stuttgarter Label Chimperator arbeitet jetzt schon eng mit ihm zusammen, ein Vertrag wird also wahrscheinlich bald folgen. Auf jeden Fall kann man sich auf sein erstes Album freuen. Bis dann muss man „nur“ mit dem Mixtape auskommen, das unter https://iamdajuan.de/ zum Free-Download zur Verfügung steht.

Zu sehen ist er übrigens auch am 27. Juni bei Cro’s MELLO-Tour-Abschlusskonzert in Aalen.

Das neueste aus der Rubrik Musiknews