Kreativ gegen Rechtsextremismus

Wer kreativ ist, Designs gestalten kann und dabei nicht nur Preise absahnen will, sondern sich auch noch gegen Rechtsextremismus stark machen will, ist beim 8. Designwettbewerb der Druckerei „INnUp – Next Level Printing“ genau richtig.Seit elf Jahren gibt es den Wettbewerb bereits, am 20. Februar geht es in die nächste Runde.

Was ihr tun müsst:

Kurz und knapp: Es gilt, einen Sticker zu gestalten – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Motive sollten dabei eine klare Botschaft gegen Rechtsextremismus, Fremdenhass und Ausgrenzung senden. Aussehen könnte das in etwa so:

„Paradiesvögel statt Reichsadler“ landete im vergangenen Jahr auf dem dritten Platz.

Vom 20. Februar bis zum 20. März 2019 könnt ihr eure Sticker  hier ganz einfach auf der Facebook-Seite „Sticker gegen Rechts“ hochladen und damit eine klare Botschaft senden – ohne Gewalt, aber mit gewaltiger Lautstärke. Auch eingescannte Fotos oder Zeichnungen können beim Wettbewerb eingereicht werden. Wichtig ist nur, dass ihr die Motive selbst gestaltet habt

Wie die Gewinner ermittelt werden? Sobald die ersten Motive auf der Facebook-Seite hochgeladen wurde, wird dort ein Link geteilt, auf dem ihr die einzelnen Beiträge bewerten könnt. Das geht natürlich auch, wenn ihr selbst kein Motiv eingereicht habt und die Urheberrechte bei euch liegen. Wer besonders kreativ ist, kann auch mehrere Beiträge einreichen.

Die drei Gewinnermotive werden dann natürlich auch gedruckt, damit sie fleißig verteilt werden können. Jeder, der mitmacht, erhält einen Stapel Sticker und kann damit jederzeit und überall Haltung gegen Rechextremismus zeigen – und dass ganz ohne sich auf Stammtischparolen einlassen zu müssen.

Warum das Ganze?

Mit einem Sticker kann man ein Statement setzen, kurz und aussgekräftig und ohne viele Worte zu verlieren. Trotzdem sind sie stark genug, um ein Gegengewicht darzustellen – nicht gegen rechte Menschen, sondern gegen rechtsextremes Gedankengut und Werturteile. Derzeit sind diese Ideen wieder auf dem Vormarsch: Die Ängste vieler Menschen sind zwar nachvollziehbar und sollten auch Beachtung finden, jedoch sollten Abschottung und Abgrenzung nicht die Antwort darauf sein, findet die Druckerei „INnUp“.

Druckereien haben bei der Verbreitung politischer Ideen bereits seit dem Erfinden der Druckerpressen eine strategisch wichtige Rolle gespielt. Mit diesem Wettbewerb, zu dem „INnUP“ bereits seit 2008 in regelmäßigen Abständen aufruft, will die Druckerei auch ein persönliches Statement setzen und eine klare Haltung beziehen. Das Aufstehen gegen Ausgrenzung und Gewalt in jeglicher Form und das Weiterreichen dieser Motivation an die Jugendlichen und damit an die nächste Generation ist der Anlass für die Durchführung dieses Wettbewerbs.

Teilnahmebedingungen

Alle Infos zum Wettbewerb findet ihr hier auf der Seite der Druckerei „INnUP“. Auch auf Facebook unter „Sticker gegen Rechts“ werdet ihr auf dem Laufenden gehalten. Wer mitmachen will, kann sofort loslegen.

Das neueste aus der Rubrik Spezial