Plüschtiere für die Artenvielfalt

Die Welt befindet sich im Umbruch. Die Weltnaturschutzunion (IUCN) warnt, dass laut aktuellen Forschungen mehr als 26 500 Arten vom Aussterben bedroht sind. Das entspricht über 27 Prozent aller lebenden Spezies der heutigen Zeit. Auch die Giengener Margarete Steiff GmbH ist sich dieser drastischen Lage bewusst und hat beschlossen gemeinsam mit National Geographic durch eine besondere Plüschtier-Kollektion Maßnahmen zur Wahrung der Artenvielfalt zu unterstützen.

Die Wahl fiel hierbei auf das Projekt „Photo Ark“ des amerikanischen Fotografen Joel Sartore. Der National Geographic Fotograf portraitiert gefährdete Tierarten weltweit, bevor sie verschwinden und hat bereits 9000 Tierarten aus 40 Ländern dokumentiert. Sartore, der seit den neunziger Jahren regelmäßig am „National Geographic“-Magazin mitwirkt, liegt der Erhalt der Arten am Herzen. Ziel des Projektes ist es, den Menschen die Schönheit, Einzigartigkeit und Fragilität der Umwelt vor Augen zu führen und ein Verständnis zu generieren, wie wichtig ein sofortiges Handeln zum Schutz der Tiere für den Erhalt des Planeten ist.

Dieses Bestreben und resultierende Aufmerksamkeit für die Sensibilität unseres Ökosystems fördert Steiff gemeinsam mit National Geographic durch insgesamt neun Produkte ab Frühjahr 2019. Vorgestellt wurde diese internationale Lizenzpartnerschaft im Rahmen der Spielwarenmesse in Nürnberg. Erlöse, die aus dem Verkauf von Steiff Tieren dieser Kooperationsreihe erzielt werden, fließen unmittelbar in die National Geographic Society, die wiederum das Artenschutzprojekt Satores und sein Engagement für weltweite Wissenschaftsprojekte unterstützt. So tragen beispielsweise die naturnahen Plüschtiere Hummi Humboldtpinguin, Ozzi Ozelotkatze, Kari Karettschildkröte, Boogie Gorilla oder Chinchi Chinchilla dazu bei, das Vermächtnis aller Tierarten zu wahren.

Die Produktreihe wird mit der Herbst/Winter 2019/2020 Kollektion um weitere gefährdete Tierarten erweitert. Das Neuste ist der National Geographic Bongo SchlenkerGibbon der aktuellen Frühjahr/Sommer Kollektion 2019. Diese Plüschabbildung des Kappengibbons repräsentiert die stark gefährdete Primatenart aus Asien. Ab Mai 2019 ermöglicht der 46 cm große Gibbon-Affe aus Plüsch bereits den kleinsten Mitmenschen, sich mit dem Tier selbst und indirekt dem Schutz der Art auseinanderzusetzen und eine emotionale Bindung aufzubauen.

Das neueste aus der Rubrik Spezial