Plötzlich Prinzessin

Die Syrgensteinerin Sarah-Lorraine Riek ist seit Sonntag die gekrönte Miss Universe Germany und darf somit an der Wahl zur Miss Universe teilnehmen, dem wichtigsten Schönheitswettbewerb auf der ganzen Welt. Doch steht Deutschland deshalb nun Kopf? Nein. Sitzt Sarah jetzt in einer gläsernen Kutsche, hat eine goldene Krone auf dem Kopf und winkt ihren Fans zu? Nein. Ganz im Gegenteil: Nach dem Finale der Miss-Wahl in Bonn fuhr die 22-Jährige mit einer Mitfahrgelegenheit in die Heimat zu Familie und Freunden. Auf dem Schoß: ihre Krone – in einer goldenen Pappschachtel sicher verpackt. Ihr Gepäck, ein Berg von Geschenken, verstaute sie selbst. Ganz bodenständig ohne viel Aufhebens.

„Ich will auf die Probleme in der Welt aufmerksam machen“

In anderen Ländern wie Chile, Venezuela oder den USA wäre das nun anders. Dort könnte die Schönheitskönigin jetzt nicht mehr allein auf die Straße. Sie wäre sofort von Fans und Fotografen umzingelt. „Es ist schon komisch, ich kriege aus so vielen Ländern Facebook-Nachrichten, E-Mails oder werde verlinkt“, erzählt die Brünette. Junge Mädchen schreiben ihr, wie hübsch sie sei, wie toll sie Sarah finden und das sie zu ihr aufsehen – nicht nur wegen ihres Aussehens. „Das berührt mich unglaublich“, sagt die 22-Jährige, die von den Reaktionen überrascht ist. „Ich wusste nicht, dass ich so viele Fans im Ausland habe.“

Zwar ist sie als Model international unterwegs. Paris, New York und Istanbul – manchmal alles innerhalb einer Woche, trotzdem ist das Modeln nicht das Wichtigste in ihrem Leben. Momentan nutzt Sarah es als Möglichkeit, um zu Reisen und interessante Menschen kennenzulernen. Aber Sarah will mehr: „Ich will auf die Probleme in der Welt aufmerksam machen.“ Momentan studiert sie auf Bachelor Wirtschaft mit Schwerpunkt auf Recht. Nächstes Jahr wird sie im Ausland ihren Master für internationales Recht beginnen. „Ich möchte mich für Menschenrechte einsetzen, helfen, wo Personen in ihren Ländern Unterdrückung erfahren“, sagt Sarah. Sie ist also nicht nur unglaublich schön, sondern auch intelligent und engagiert.

Miss Universe – mehr als eine Schönheitskönigin

Trotz ihres weltpolitischen Interesses hatte die Syrgensteinerin schon immer eine Schwäche für die Wahl zur Miss Universe. „Das ist eben nicht nur ein Schönheitswettbewerb. Diese Frauen stehen für etwas, sie haben etwas zu sagen und verschaffen sich Gehör“, sagt Sarah. Jedes Jahr verfolgt die 22-Jährige die Show im Livestream. Seit einigen Jahren meldeten sich immer Experten bei ihr, sie solle sich für die Miss-Wahl bewerben. Dieses Jahr befolgte Sarah den Rat, auch weil es nun mit dem Studium gut zu vereinbaren war.

Dass sie tatsächlich eine Chance haben würde, für Deutschland zur Miss-Universe-Wahl zu fahren, hätte Sarah nie gedacht. Auch deshalb nicht, weil eine der Vorrunden ein Skype-Interview war und die Juroren ausgerechnet angerufen hatten, als Sarah ungeschminkt und noch nass vom Schwimmen mit ihrer Familie am See in Gundelfingen lag. Trotzdem setzte sich Sarah gegen Tausende Kandidatinnen durch und war schließlich im Finale mit neun anderen wunderhübschen Mädels, die alle größer waren, als die 1,72 Meter große Brünette.

Natürlich schön

Doch Äußerlichkeiten sind eben nicht alles, Sarah überzeugte als Gesamtpaket. Mit ihren echten Haaren, ohne aufgeklebte Wimpern und mit nur einem Paar High-Heels. Die kleine Sarah aus Syrgenstein hob sich von den anderen ab: Die Jury lobte vor allem ihre Natürlichkeit und ihre Zielstrebigkeit und krönte Sarah schließlich zur Miss Universe Germany. „Ich habe das noch gar nicht wirklich realisiert“, sagt Sarah. In dem Moment, als im Finale in Bonn ihr Name fiel, war ihr Kopf völlig leer. „Ich bin erstmal weinend zu Boden gegangen, so überwältigt war ich.“

Am 20. Dezember findet das Finale in Las Vegas statt. Fast eine Milliarde Zuschauer wird bei der Wahl zur schönsten Frau der Welt mitfiebern. Es ist sozusagen der Superbowl der Fashionindustrie. Bereits Anfang Dezember fliegt Sarah in die USA und tritt gegen die Schönheitsköniginnen aus etwa 90 anderen Ländern an. Doch auch wenn Sarah es noch nicht fassen kann, in Insiderkreisen gilt sie sogar als Favoritin auf den Titel zur Miss Universe. Es heißt, sie könnte nach über 50 Jahren wieder eine Krone nach Europa beziehungsweise Deutschland holen. Druck verspürt Sarah trotz der Favoritenrolle nicht: „Ich freue mich einfach wahnsinnig auf die Zeit und die Menschen dort.“

So ging’s bei der Wahl zur Miss Universe 2014 zu: www.youtube.com/MissUniverse2014

 

Mehr zu Sarah-Lorraine Riek:

www.noise-online.de/spezial/stories/sarah-lorraine-riek/

Das neueste aus der Rubrik Noise’n’style